Proteinriegel vs. Proteinshakes: Vor- und Nachteile

Proteinshakes zum Muskelaufbau © lecic – Fotolia.com

Eiweiße, bekannt auch als Proteine, gehören zu den Grundnährstoffen des Menschen. Sie bestehen aus 20 unterschiedlichen Aminosäurearten. Neun Aminosäurearten davon sind nicht essenziell, der Körper stellt sie selbst nicht her. Damit eine optimale Nährstoffversorgung gewährleistet ist, fügt man sie dem Körper mit der Nahrung zu. Die anderen elf Aminosäuren sind essenziell oder semiessenziell, der Körper stellt sie selbst her. Optimalerweise sollte eine ausreichende Menge an allen Aminosäuren dem Körper zur Verfügung stehen.

Warum sind Aminosäuren so wichtig?

Ohne Aminosäuren könnte ein Aufbau von Antikörpern, Muskeln, Sehnen oder Hormonen gar nicht erst stattfinden. Proteine wirken unterstützend, wenn man abnehmen oder mehr Muskeln aufbauen will. Im Kraftsportbereich sind sie notwendig, weil ohne sie ein effizienter Muskelaufbau kaum möglich ist. Aminosäuren sind die wichtigsten Baustoffe der Muskeln.

Auch Ausdauersportler profitieren von zusätzlicher Eiweißaufnahme. Steht dem Körper bei einer starken körperlichen Belastung nicht genügend Eiweiß zur Verfügung, greift der Organismus auf die körpereigenen Eiweißdepots zurück. Das hat eine negative Auswirkung auf die allgemeine Ausdauer und Leistungsfähigkeit.

Eine zusätzliche Eiweißzufuhr bei einer Diät mit dem Ziel Gewichtsreduktion unterstützt den Muskelaufbau. Mehr Muskeln bedeuten wiederum eine höhere Kalorienbilanz, was im Endeffekt zu Gewichtsverlust führt.

Proteinshakes unter der Lupe

✔ Der Hauptvorteil von Proteindrinks liegt darin, dass sie reines Eiweiß beinhalten. Das ist mit herkömmlichen und eiweißreichen Lebensmitteln nur selten erreichbar.

✔Außer Eiweiß beinhalten sie nämlich fast immer Fette oder Kohlenhydrate. Falls ein großer Wert auf eine kontrollierte Einnahme von Kohlenhydraten wichtig ist, sind Proteinshakes im Vorteil.

✔ Proteindrinks sind energiearm, es entfallen Kalorien aus Fetten und Kohlenhydraten. Insbesondere Molke Eiweiß nimmt der Körper schnell auf.

✔ Das betrifft auch seine Verwertung – ein weiterer Pluspunkt nach einer harten Trainingseinheit. Deutlich länger dauert die Verdauung vom Eiweiß aus „normalen“ Lebensmitteln.

Nachteile von Proteindrinks

Neben klaren Vorteilen haben Proteinshakes auch ein Paar Eigenschaften, die für sie eher nachteilig ausfallen. Von der praktischen Seite her betrachtet ist man mit Proteindrinks nicht immer gut bedient. Vielen Menschen fehlt oft die Zeit, sich einen Proteinshake zuzubereiten. Manchmal ist es sogar ganz unmöglich (zum Beispiel unterwegs). Darüber hinaus ist die Zusammensetzung von Eiweißkonzentraten oft ein Fehlschuss. Proteine sollen einer guten Regeneration nach dem Sport dienen. Eine effektive Regeneration ist aber nur dann erreicht, wenn zumindest acht essenziellen Aminosäuren in ausreichender Menge in dem Shake vorkommen. Das ist leider nur selten der Fall.

Des Weiteren beinhalten Eiweißkonzentrate meistens Süßungsmitteln wie Aspartam und künstliche Farb- und Aromastoffe. Diese Substanzen können unangenehme Nebenwirkungen auf den Körper haben. Die Beimischung von Vitaminen und Mineralien ist zwar als positiv zu bewerten, der Schuss kann aber auch nach hinten gehen. Bei regelmäßigem Verzehr von Proteindrinks nimmt man unkontrolliert Vitaminen auf. Im schlimmsten Fall kann es eine Überdosierung mit gesundheitlichen Folgen nach sich ziehen.

Weshalb Proteinriegel so beliebt sind

Kompakt, handlich, zu jeder Zeit greifbar sind Proteinriegel eine effektive Unterstützung einer Sportlerdiät. In einem kompakten Paket liefern sie hochwertige Eiweiße und Kohlenhydrate, die bei körperlicher Aktivität unverzichtbar sind. Was für den Verzehr von Proteinriegel spricht:

  1. Gut als eine Mahlzeit zwischendurch. Proteinriegel sind sehr praktisch, man kann
    sie überallhin mitnehmen. Sie passen in jede Tasche und haben beim
    Transportieren den endscheidenden Vorteil – das Zerdrücken, wie bei einer
    Banane, ist hier nicht möglich. Ein Proteinriegel beinhaltet eine genau dosierte
    Portion hochwertiges Eiweiß. Ein Mixer für die Zubereitung, wie bei Shakes, ist
    hier nicht nötig. Bequemlichkeit ist ein großer Vorteil von Proteinriegeln. Sie
    bieten eine tolle und vollwertige Alternative zum Frühstück oder Mittagessen für
    unterwegs.
  2. Unterstützung im Training. Proteinriegel liefern dem Körper schnell verfügbare
    Energie und Muskelbaustoffe. Nach der Aufnahme vor dem Training ist der
    Körper danach energiegeladener und für das körperliche Training bereit. Auch
    nach dem Training sind Proteinriegel sinnvoll, der Körper regeneriert sich dann
    viel schneller und effektiver.
  3. Geschmack und Vielfältigkeit. Anders als Proteinshakes bieten Proteinriegel
    mehr vom Geschmack her. Viele Proteinriegelsorten beinhalten Früchte, Nüsse,
    Schokolade oder Samen, wodurch sie im Vergleich zu Proteinshakes
    geschmacklich als klarer Gewinner dastehen.
  4. Proteinriegel stillen den Hunger. Mit dem Einsatz von Proteinriegeln lässt sich
    die Kalorienzufuhr optimal kontrollieren. Es ist zudem viel leichter den Hunger
    zu stillen, und zwar auf eine gesunde Weise. Auf jedem Proteinriegel stehen
    detaillierte Angaben über seine Zusammensetzung, was für Sportler und
    abnehmwillige Personen eine willkommene Hilfe darstellt.


Jonas ist Sportwissenschaftler und arbeitet in Berlin als Personal Trainer. In seinem Blog proteinriegel.info berichtet er über die verschiedenen Eiweißriegel. Du hast Fragen, Anregungen, Wünsche? Du möchtest einen bestimmten Proteinriegel testen lassen? Dann lasse es mich wissen.




Proteinriegel vs. Proteinshakes: Vor- und Nachteile
5 (100%) 1 vote

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*