Wie wichtig sind Proteinshakes für den Muskelaufbau?

Protein Shake Foto: © madgooch - Fotolia.com

Der Muskelaufbau ist für viele ein erstrebenswertes Ziel, da dadurch nicht nur der Körper definiert, sondern auch der Kalorien-Grundumsatz erhöht wird. Feststeht: Protein hat an diesem Prozess einen wesentlichen Anteil, doch wie bei allen Bestandteilen der Ernährung ist auch hier das richtige Maß entscheidend. Die Einnahme von Protein-Shakes hängt vor allem von Ihrem gewünschten Umfang des Muskelaufbaus ab.

Ab einem gewissen Grad, wie beispielsweise im Bereich des professionellen Bodybuildings und Kraftsports sind sie nahezu unverzichtbar. Wie oft und in welcher Art sie eingenommen werden sollten, richtet sich nach Ihren individuellen körperlichen Bedingungen, also Geschlecht, Körpergröße, Gewicht, Alter etc. Die Hauptproteinquellen bleiben jedoch nach wie vor Nahrungsmittel wie zum Beispiel mageres Fleisch, Eier, Fisch und Sojaprodukte.

Protein-Shakes eignen sich neben dem Aufbau auch insbesondere für die Definitionsphase der Muskulatur und sollten hauptsächlich unmittelbar nach einer Trainingseinheit eingenommen werden. So steigern sie die Effektivität und beeinflussen die Ästhetik Ihres Körpers.

Ganz wichtig: Diese Präparate sind keine Wundermittel. Beim Muskelaufbau gehen die Ernährung, die Nahrungsergänzung und ein effektives Training Hand in Hand. Die Trainingsintensität sollte dabei kontinuierlich gesteigert werden, sonst hat die Proteineinnahme keine positiven Auswirkungen.

Für die Entstehung von Muskelzellen sind Proteine wichtige Bausteine, allerdings nicht die Einzigen, auf die richtige Zusammensetzung der Nahrung kommt es an. Die Eiweißquellen müssen zudem über den ganzen Tag verteilt in Ihren Ernährungsplan integriert werden.

Der Angaben zu dem täglichen Bedarf an Eiweiß sind je nach Quelle leichten Schwankungen unterworfen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass mindestens 1,5 Gramm pro Kilo Körpergewicht pro Tag für den Muskelaufbau über Nahrungsmittel und Protein-Shakes zugeführt werden sollten. Um einen individuell passenden Trainings- und Ernährungsplan anzulegen und auszuführen sollten Sie sich professionelle Unterstützung suchen, insbesondere wenn Sie Protein-Shakes in den Speiseplan integrieren möchten. So besteht von vornherein kein Risiko einer falschen Dosierung, die die gewünschten Effekte verhindert oder falsche hervorruft.

Je mehr Muskelmasse aufgebaut werden soll, desto höher ist der Proteinbedarf. Es kann also passieren, dass dieser aufgrund der schieren Menge nicht über reguläre Nahrungsmittel und Mahlzeiten abgedeckt werden kann. Dann helfen Shakes dabei, trotzdem genug Protein aufzunehmen. Als Zwischenmahlzeit sind sie eine rasch verfügbare und gut sättigende Lösung, falls beispielsweise keine Zeit bleibt, eine ausgewogene und proteinreiche Mahlzeit zuzubereiten.

Die Versorgung mit Protein-Shakes kann leicht über führende Onlineshops sichergestellt werden. Hier gibt es auch attraktive Vergünstigungen. Gutscheine für den Shop MyProtein beispielsweise erhalten Sie auf der Website von Stargutschein.

Fazit: Protein-Getränke werden erst ab einem bestimmten Maß des Muskelaufbaus erforderlich. Ihre Einnahme wird durch die persönlichen Zielsetzungen, körpereigene Anforderungen und Trainingsquantität und -intensität bestimmt.




Rate this post

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*